Berufsbildung

Berufsbildung

Berufsbildung nach Schweizer Vorbild ist ein Traum von uns wie auch von andern Schweizer Organisationen in Brasilien. Wir versuchten schon einiges.

Zurzeit unterstützen wir an der Krippe Tia Sandra in Igarassu einen Nähkurs für junge Frauen zwischen 16 und 20 Jahren. Ziel ist, dass einige von ihnen anschliessend als Praktikantinnen in einer Näherei oder einem Atelier arbeiten können.

2002 unterstützten wir an der Schule Paulo Freire in Igarassu für 18 Jugendliche einen 6 monatigen Kurs als Hauselektriker. Leider fanden die wenigsten weder ein Praktikum noch eine Anstellung. Auch von der Stadt kam zu wenig Unterstützung.

elektriker 1.jpg (35187 Byte)     elektriker 3.jpg (34762 Byte)    elektriker 2.jpg (40572 Byte)

Verschiedentlich halfen wir bei obiger Berufsschule mit Material (Papierrecycling, Nähmaschinen, usw.). Der aktuelle Bürgermeister schloss die Schule jedoch vor einigen Jahren …

2006 unternahm die Stiftung einen weiteren Versuch: Zusammen mit dem Verein Agua-Viva (Christoph Steiner-Oliveira) bildete sie in Maria Farinha arme Jugendliche zu Berufsfischern aus. Mit dem Erlös des Sponsorenlaufes der Schule Hunzenschwil kauften die Verantwortlichen ein Fischerboot. Leider scheiterte auch das an der brasilianischen Mentalität. Agua-Viva verkaufte mit unserem Einverständnis das Boot und investierte das Geld in die erfolgreiche Oficina Agua-Viva, die armen Kindern Stützunterricht und Freizeitkurse anbietet.